Geschichte von 1992 bis 2002

Von der Wiedergründung 1992 bis 2002

Am 01. Dezember 1992 trafen sich in der Gaststätte „Dorfkrug“ auf Initiative des damaligen Bürgermeisters Bernd Kranz mehrere interessierte Bürgerinnen und Bürger zur Gründung eines Schützenvereins. Dies war die Voraussetzung die Schützentraditionen von 1886 unserer Vorväter fortzusetzen, nachdem die Schützen vor über 50 Jahre ihre sportlichen Tätigkeiten in der Kriegs- und Nachkriegszeit nicht wieder aufnehmen durften. Die Jahre nach 1945 sind für die damaligen Schützen noch in trauriger Erinnerung. Mit Tränen in den Augen mussten die Vereinsmitglieder ihre Waffen abgeben und mit ansehen, wie diese auf dem alten Schulhof ausgeglüht wurden.
Zur Wiedergründungsversammlung waren an diesem Diensttagabend 17 Personen anwesend und wählten einen Vereinsvorstand für erst mal 1 Jahr. Dieser Vorstand setzte sich wie folgt zusammen: Vorsitzender Werner Vesper; stellv. Vorsitzender Gunter Weiß; Kassierer Karl Schirmer und Schriftführer Evelyn Rommel. In dieser ersten Mitgliederversammlung wurden aber auch noch weitere Dinge geklärt: z.B. die Anmeldung beim Thüringer Schützenbund e.V.; Teilnahme an Wettkämpfen in der Region; die Klärung der Liegenschaften des alten Schützenhauses und den Erhalt von Waffen-besitzkarten als Voraussetzung zur Ausübung des Sportschießen.
Eine besondere Überraschung dieses Abend war die Übergabe der Vereinsfahne von 1991 der „Schützengesellschaft Barchfeld a.d.W. 1886“ durch Frau Evelin Rommel, Enkelin des Schützenbruders und letzten Schützenkönigs Hans Reif. Dieser hatte die Fahne nach dem 2.Weltkrieg vergraben und später wieder hervorgeholt. Seine Tochter, Frau Käthe Eberhard, bewahrte die Fahne weiterhin auf.
Damit war eigentlich für alle Anwesenden klar, dass Tradition verpflichtet. Somit kam als Wiedergründung nur die „Schützengesellschaft Barchfeld / Werra 1886 e.V.“ in Frage. Klar war aber auch, dass mit diesem Vereinsnamen auch eine große Verpflichtung eingegangen wurde.
Mit der Wiedergründung der „Schützengesellschaft Barchfeld / Werra 1886 e.V.“ war zwar der erste Schritt zur Wiederbelebung des Schießsportes getan, noch mangelte es aber an den praktischen Voraussetzungen, einer Schiesssportanlage. Mehreren Schützen war bekannt, dass im Keller der Heinrich-Heine-Schule mal ein Schießstand vorhanden war. Bei näherer Besichtigung fand man nur noch einen alten, heruntergekommenen Kellerraum. Mit Unterstützung des Schulleiter Herrn Jürgen Heinel, dem an dieser Stelle gedankt sei, kam ein Nutzungsvertrag zwischen Schulverwaltung und der Schützengesellschaft zustande. Nach einjährigen Umbau- und Renovierungsarbeiten, von den Schützenbrüdern in Eigeninitiative durchgeführt, konnte am 13. August 1994 eine wettkampffähige Schießanlage für Luftgewehr und –pistole eingeweiht werden. Regelmäßiges Schiesstraining, jetzt möglich geworden, führte auch zu guten Ergebnissen bei Kreismeisterschaften.

Kurzen Rückblick über die ersten 10 Jahre nach der Wiedergründung:

01.12.1992:     Wiedergründung der Schützengesellschaft Barchfeld / Werra 1886 e.V.
01.02.1993:     Mitglied im Landessportbund Thüringen e.V.
08.02.1993:     Mitglied im Thüringer Schützenbund e.V.
Sportjahr 1993:     Aufnahme des Wettkampfbetriebes
13.08.1994:     Einweihung unseres Schießkellers. Der erste Wettkampf der hier durchgeführt wurde war ein Königschießen. Erster Schützenkönig nach der Neugründung wurde Günther Muharem.
07.09.1994:     Nach genau 108 Jahren taucht die alte Satzung wieder auf.
Pfingsten 1995:     Nach 56 Jahren wurde erstmals wieder unter großer Anteilnahme der Bevölkerung ein Schützenfest durchgeführt. An dem Umzug beteiligten sich 10 Schützenvereine des Wartburgkreises.  Vervollständigt wurde das bunte Bild des Umzugs durch die Mitglieder des Obst- und Gartenbauvereins, des Sportanglervereins und den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr. Es spielte die Blaskapelle der FFw Breitungen. Künftig sollte das Barchfelder Schützenfest zu Pfingsten eine feste Größe im Veranstaltungskalender werden. Schützenkönig war Thomas Kallenbach; 1.Ritter Werner Vesper; Prinz Christian Schimmel
28.10.1995:     Erste Vereinsmeisterschaften
11.11.1995:     Erster Arbeitseinsatz am zukünftigen Vereinshaus im Schlosspark
Pfingsten 1996:     110 Jahre Schützengesellschaft Barchfeld/Werra 1886 e.V. Aus gegebenem Anlass beschlossen die Mitglieder der Schützengesellschaft Barchfeld/W. 1886 e.V., zum 110-jährigen Jubiläum eine neu Vereinsfahne anfertigen zu lassen. Nach eingehender Beratung wurde festgelegt, dass die neue Vereinsfahne exakt nach der Vereinsfahne von 1911 anzufertigen ist, sie trägt jetzt lediglich – als einzige Veränderung – die Jahreszahlen 1886 – 1996. Zum Schützenfest an Pfingsten 1996 wurde die neue Fahne durch die alte Fahne geweiht und beide Fahnen führten den Schützenumzug durch die Gemeinde Barchfeld Seite an Seite an. Schützenkönig war Kurt Schmidt; die Erste Schützenkönigin Christel Lindemann; 1.Ritter Rolf Kranz; Prinz Christian Schimmel
25.10.1996:     Unterzeichnung des Patenschaftvertrages mit der 2. Kompanie des Panzerbataillon 393
Sportjahr 1996:     Die ersten 2 Kreismeister.
Pfingsten 1997:     Schützenfest im Sängerpark. Schützenkönig war Werner Vesper, Schützenkönigin Margarete Weiß, 1.Ritter Michael Greiner; Prinz Christian Muharem
August 1997:     Im Herbst 1996 kaufte die Gemeindeverwaltung die Immobilie der ehemaligen Rustika Möbelfabrik. Ziel seither: die Schaffung eines Sport- und Freizeitzentrums in den Werkhallen. Hierzu unterbreitete der Bürgermeister Franz Römhild der Schützengesellschaft seine Vorstellung, die teilweise Nutzung der leer stehenden Polsterei durch den Verein. Nach Rücksprache mit einem Sachverständigen des Thüringer Schützenbundes sollte eine komplexe Schießanlage errichtet werden. Die Baumaßnahmen im Schlosspark wurden fallen gelassen.
September 1997:     1. Arbeitseinsatz in der künftigen Schützenhalle am Sportplatz, Entrümpeln
Sportjahr 1997:     1 Pokalsieger
14.02.1998:     Karneval in Barchfeld. Die Schützengesellschaft hat hierzu das Heft in die Hand genommen, denn einigen Mitgliedern ist das fröhliche Treiben noch gut in Erinnerung. Der Etterwindener Karnevalsclub fragte nach, ob sie nicht in Barchfeld eine Karnevalssitzung abhalten können. Das Ansinnen griffen wir dankbar auf, in der Hoffnung, dass eine solche Veranstaltung quasi eine Initialzündung wird für die Wiederbelebung des Karnevals in der Gemeinde.
Pfingsten 1998:     Schützenfest in der Schützenhalle und Einweihung des Luftdruckwaffen-Schießstandes. Ein Jahr nach der Begehung mit dem Bürgermeister konnte der 1.Bauabschnitt seiner Bestimmung übergeben werden. Herzstück ist die Schießanlage für Luftdruckwaffen. Die acht Bahnen mit jeweils 10 m verfügen über automatische Scheibenzuganlagen. Sie ist bis heute die größte Schießanlage für Luftdruckwaffen im Kreis. Seit diesem Tag werden auch alle Kreismeisterschaften in den Luftdruckdisziplinen hier ausgetragen. Außerdem hat der Verein nun auch ein geräumiges Vereinszimmer, in dem zur Förderung der Geselligkeit die Theke nicht fehlen darf. Man kann sich nun schon das geplante Sport- und Freizeitzentrum der Gemeinde vorstellen, auch wenn es bis dahin noch viel Arbeit geben werde, meinte der Bürgermeister Franz Römhild. Schützenkönig war Gunter Weiß, Schützenkönigin zum zweiten mal Christel Lindemann; 1.Ritter Heino Beuthan; Prinz zum dritten Mal Christian Schimmel
05.08.1998:     Erich Günther wird Mitglied in unserer Schützengesellschaft. Ab sofort können wir mit einen ehemaligen DDR-Meister an Wettkämpfen teilnehmen und es sollte sich lohnen.
Sportjahr 1998:     6 Kreismeister; 2 Pokalsieger
Pfingsten 1999:      Schützenfest. Schützenkönig wurde Dieter Greiner; Schützenkönigin zum zweiten Mal Margarete Weiß; 1. Ritter zum zweiten Mal Werner Vesper; 1. Dame Christel Lindemann; Prinz Alexander Reum.
10.10.1999:     Eröffnung der Sport- und Mehrzweckhalle
Sportjahr 1999:     5 Kreismeister; 2 Regionalmeister; 2 Landesmeister; 10 Pokalsieger
25.03.2000:     4. Vorstandswahlen und Satzungsänderung. Der neue Vorstand setzt sich wie folgt zusammen: Vorsitzender Sven Vesper; stellv. Vorsitzender Bernd Kranz Kassierer Margarete Weiß, Schriftführer Ingrid Kranz und Jugendwart Thomas Kallenbach. Eine Satzungsänderung bzw. komplette Überarbeitung war angebracht, da zehn Jahre nach der Wende einige Punkte der Wiedergründungssatzung überholt schienen.
04.06.2000:     Unsere Fahne war Pate bei der Fahnenweihe des Schwallunger SV
20.06.2000:     Erstes Vergleichsschießen mit der Patenkompanie endete 4 : 1 für uns. Für den einen Punkt war die Frau Gabi Ganslmaier, Ehefrau von Oberleutnant Ganslmaier – Zugführer in der Kompanie, verantwortlich. Sie wurde kurz darauf Mitglied in unserer Schützengesellschaft und konnte einige sportliche Akzente nicht nur auf regionaler Ebene setzen.
19./20.August 2000:     Erstes Schützenfest in der Mehrzweckhalle. Schützenkönig wurde zum zweiten Mal Dieter Greiner; Schützenkönigin Hanni Greiner; 1.Ritter Kurt Schmidt; 1. Dame zum zweiten Mal wurde Christel Lindemann; Prinz Martin Klinzing und die 1. Prinzessin Franziska Hellmann
03.09.2000:     Dieter Greiner verstorben. Ein liebenswerter Mensch, ein guter Kamerad, wurde plötzlich und unerwartet aus unserer Mitte gerissen. Fassungslos nahmen wir die Nachricht entgegen und wurden mit dem Tode eines Vereinsmitgliedes konfrontiert. Er war seit der Wiedergründung am 01.12.1992 in unserer Schützengesellschaft eines der aktivsten Mitglieder. Die Schützengesellschaft hat ihm viel zu verdanken. Wer ihn kannte wusste, dass er voller Optimismus, Zuversicht und voller Pläne war, dass es uns allen umso unfassbarer erscheint, dass dieser verdienstvolle Mensch und Schützenkamerad so plötzlich von uns gegangen ist. Auch wenn es schmerzlich ist, so zeigt uns dieser Tod doch die Nichtigkeit und Vergänglichkeit unseres eigenen Daseins Ein treuer Kamerad ist von uns gegangen, ein begeistertes Vereinsmitglied und für viele auch ein guter Freund. Wir werden ihn nie vergessen.
Sportjahr 2000:     8 Kreismeister; 3 Pokalsieger
03./04.02.2001:     Karnevalsveranstaltung mit den Barchfelder Karnevalisten. Die Schützengesellschaft setzte seit der Wiederbelebung des Karneval 1998 vor allem auf die Unterstützung von Karnevalsvereinen aus der Region, so soll dieses Jahr das Programm fast ausschließlich von erfahrenen Jecken aus Barchfeld selbst bestritten werden.
23.03.2001:     Gründungsversammlung des Bärfelser Carnevalclubs
Wir überreichten den neu gegründeten Verein einen Scheck und gaben Ihn somit finanzielle Schützenhilfe.
28.04.2001:     50. Deutscher Schützentag in Wiesbaden. Wir waren gemeinsam mit dem Bundes-SV Ruhla 1725 e.V. dabei und nahmen am Umzug im Thüringer Block teil.
Pfingsten 2001:     Schützenfest mit Einweihung des Kurzwaffenschießstandes. In den vergangenen Wochen und Monaten entstanden unter den Händen der Vereinsmitglieder die neuen sechs 25-Meter-Bahnen für Kurzwaffen. Schützenkönig wurde Ronald Kille; Schützenkönigin Ingrid Kranz; 1.Ritter Bernt Klinzing; 1.Dame Korinna Greiner; Prinz Christoph Hofmann; Prinzessin Maria Schiefner
Sportjahr 2001:     14 Kreismeister; 1 Landesmeister; 7 Pokalsieger
Januar 2002:     Fördervertrag mit dem Polizei-SV Bad Salzungen
Die erste Förderung erfuhren wir mit der Schenkung einer Walther KK-
Sportpistole durch den Vorsitzenden Ernst Schmidt, der ab diesem Jahr auch seine sportlichen Qualitäten für unseren Verein zu Verfügung stellt.
März 2002:     Wir sind online. Unter www.schuetzengesellschaft-barchfeld.de kann man alle Informationen aus Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft abfragen.
Pfingsten 2002:     Schützenfest. Schützenkönig wurde Heiko Klehm; Schützenkönigin Korinna Greiner; 1.Ritter Sven Vesper; 1.Dame Margarete Weiß; Prinz Sebastian Schmidt; Prinzessin Maria Schiefner
Sportjahr 2002:     Das erfolgreichste Sportjahr bisher. Sieger der Kreisliga Luftgewehr die 1. Mannschaft und Aufstieg für die 2. Mannschaft. Weiterhin gab es: 20 Kreismeister; 1 Landesmeister; 5 Pokalsieger

10 Jahre nach der Wiedergründung im Jahre 2002