Landesjugendkönigs-schießen 2023

Die Schützenkette der Thüringer Schützenjugend verbleibt erneut bei der Schützengesellschaft Barchfeld/Werra 1886 e.V. Das ist das Ergebnis vom Landesjugendkönigschießen, welches am vergangenen Wochenende parallel zum Christmas-Cup auf dem Suhler Friedberg ausgetragen wurde.

Nachdem Sophie Vesper im Frühjahr das aus 2021 nachzuholenden Landesjugendkönigschießen in Sondershausen gewann, konnte sie nun die Schützenkette an ihren Vereinskameraden Jannik Meyer überreichen. Jannik sicherte sich den Sieg bereits mit dem ersten Schuss, eine 10,9 mit einem Teilerwert von 4. Oder anders gesagt, er verfehlte das absolute Scheibenzentrum um vier Hundertstel Millimeter.  Mit bloßem Auge nicht erkennbar, hilft die IT-unterstützte Auswertung von elektronischen Trefferanzeigen. Zweitplatzierte mit einer 10,8 und einem Teiler von 40 ( 0,4 mm vom Scheibenzentrum entfernt ) wurde die bis dato amtierende Landesjugendschützenkönigin Sophie Vesper. Platz 3 belegte Vincent Kirsch von der Neuen SGe Schmölln. Seine 10,8 hatte aber mit 57 einen schlechteren Teilwert.

Jannik Meyer nun die Schützengesellschaft und dementsprechend auch den Thüringer Schützenbund beim Bundes(jugend)königsschießen Ende April nächsten Jahres anlässlich des 63. Deutschen Schützentages im niedersächsischen Heidekreis vertreten.

Aber auch die Nachwuchsschützen der Altersklasse Schüler schossen mit dem Landesjugendprinz ihre Majestäten aus. Und auch dieser Titel ging nach Barchfeld. Ben Wohlfahrt schoss, ebenso wie Sophie Vesper, eine 10,8. Sein Teiler lag bei 46. Für ihn war es der erste Start beim Landesjugendkönigsschießen und birgt Hoffnung auch mal in den nächsten Jahren die Landesjugendkönigswürde erlangen zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert