Deutsche Meisterschaften 2022

Heino Römhild von der Schützengesellschaft Barchfeld / Werra 1886 e.V. wurde am vergangenen Samstag Deutscher Meister mit dem Luftgewehr. Der sehbehinderte Sportschütze gewann mit 361,1 Ringen seine Konkurrenz in der SH 3 auf der Olympiaschießanlage von 1972 in Garching bei München.

 

Gemeinsam mit seinem Betreuer Dieter Schmidt sorgte er damit für einen der größten Erfolge in Vereinsgeschichte der Schützengesellschaft Barchfeld.

 

Selbst bei einem kleinen Sektempfang am nächsten Tag in der heimischen Trainingsstätte, der Schützenhalle in Barchfeld, welcher von einigen Vereinskollegen schnell organisiert wurde, konnte Heino Römhild seinen frisch errungenen Meistertitel noch nicht so richtig nachvollziehen.

 

Aber auch die anderen Sportschützen, welche zur Deutschen Meisterschaft an den Start gingen, waren sehr erfolgreich. Zwar sprangen keine vordere Plätze dabei raus, aber es wurden 6 neue Kreisrekorder aufgestellt.

 

Dabei erzielte Yannick Sippel mit dem Luftgewehr bei den Junioren I mit 607,6 Ringen einen davon und landete mit Platz 19 im ersten Drittel der 82 Teilnehmer. Im ersten Drittel landete auch Paul Vesper. Der 12jährige Schüler schoss in der Disziplin Luftpistole 168 Ringe und blieb damit nur zwei Ringe unter Bestleistung. Am Ende war es der 34 Platz von immerhin 105 gestarteten Schülern. Auch in den Disziplinen Luftpistole Mehrkampf und Luftpistole Standard konnte es sich im Mittelfeld der dort 30 Starter etablieren. Mit 291 und 309 Ringe verbesserte er auch gleichzeitig die jeweiligen Kreisrekorde.

 

Für die letzten verbliebenen Kreisrekorde sorgten Rebecca Günzler, ausgeliehen von der Südthür. SVgg. Suhl, den vereinseigenen Nachwuchs Jannik Meyer und den Vereinsvorsitzenden Sven Vesper. Rebecca schoss bei den Junioren I wbl. In der Disziplin Luftgewehr 604,3 Ringe und Jannik bei den Junioren II in der Disziplin KK-Liegendkampf 579,7 Ringe. Für Sven Vesper war es, genau wie bei seinem Sohn Paul, die erste Teilnahme an einer Deutschen Meisterschaft. Er verbesserte seine selbst aufgestellten Kreisrekord auf 393,4 Ringe in der Disziplin Luftgewehr in der Klasse SH2 / AB2.

 

All diese Ergebnisse sorgen dafür, dass dieses Sportjahr eines der erfolgreichsten in der Geschichte der Schützengesellschaft Barchfeld/Werra 1886 e.V. ist. Weiterhin zeigt es, dass es sich lohnt in die Nachwuchsarbeit und in die Arbeit mit Menschen mit Behinderung zu investieren und sie auch zu integrieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.