Königsschießen 2022

Zwei Jahre konnte wegen der Corona-Pandemie kein Königsschießen in der Schützenhalle Barchfeld durchgeführt werden. Umso spannender war der Entscheid am vergangenen Samstag bei den anwesenden Mitgliedern der Schützengesellschaft Barchfeld/Werra 1886 e.V.

In der über 135jährigen Vereinsgeschichte kam es aber schon einmal vor, dass die amtierende Königsfamilie ihre Regentschaft verlängern mussten. Mal abgesehen von der Zeit ab dem 2. Weltkrieg bis zur politischen Wende, als Schützenvereinigungen in der DDR eher unerwünscht waren, war das nochmal 1893. Damals wurde das Schützenfest inkl. Königsschießen wegen einer großen Dürre abgesagt.

Traditionell begannen die Vereinsjugend mit den Schießen auf ihren eigenen „hölzernen Adler“, um den neuen Prinzen- und Prinzessinnentitel zu vergeben. Und hierbei kam es gleich zu Beginn des Königsschießens zu einem Eintrag in die Geschichtsbücher. Denn zum ersten Mal wurden die Titel innerhalb eines Geschwisterpaares aufgeteilt. Prinz wurde Paul Vesper und seine Schwester Sophie ist die neue Prinzessin der Schützengesellschaft Barchfeld/Werra. Sie war die einzige an diesem Tag, welche ihren Titel von 2019 verteidigen konnte.

Neuer Schützenkönig wurde Reinhard Wilhelm. Er konnte mit dem 64. abgegebenen Schuss den Kopf vom Rumpf des ebenfalls „hölzernen Adlers“ trennen. An seiner Seite wurde Alke Eck neue Schützenkönigin des Vereins. Die weiblichen Vereinsmitglieder schießen auf die Schwanzfedern. Dieses hat einige Zeit mehr in Anspruch genommen als bei früherem Königsschießen. Das „Federwerk“ fiel nach dem 93. Schuss herab.

Zum Komplettieren der Königsfamilie fehlte dann nur noch der 1. Ritter und die 1. Dame. 1. Dame wurde Katja Vesper. Sie schoss den rechten Greif mit dem 70. Schuss herunter. Das Schießen auf den rechten Flügel der Anwärter auf den 1. Ritter dauerte auch nochmals seine Zeit. Hier zeigte Philip Römhild sein Können und setzt dem Spektakel, nach dem über 5-stündigen Königsschießen, ein Ende. Die vermerkte Schusszahl war 105.

Im Anschluss fand dann das obligatorische gemütliche Beisammensein bis tief in die Nacht hinein statt, bei dem dann auch die neue Königsfamilie proklamierte wurde. Diese lies man dann an diesem Abend mehrfach hochleben. Schützenkönig und Schützenkönigin sowie Prinz und Prinzessin werden nun Ende September den Verein bei Kreiskönigsschießen in Ruhla vertreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.